Sie befinden sich hier: Gesunde Wirtschaft >> Instrumente BGM

"


"Man muss nur wollen und daran glauben,
dann wird es gelingen"

Ferdinand Graf von Zeppelin ( 1838 bis 1917)

3 Schritte zu einem sozial und seelisch orientierten
Betrieblichen Gesundheitsmanagement:

1) Welches seelische Ideal soll sich in Zukunft entwickeln?

Was soll bei Ihren Mitarbeitenden oder innerhalb eines Teams, bzw. hinsichtlich Ihrer Lieferanten oder Kunden entstehen, damit im unternehmerischen Prozess förderliche, gesunde und produktive Beziehungsverhältnisse in einem nachhaltig wirkenden Sinne sich entwickeln können?
- Welches ist das Ideal und WOZU soll es entstehen?


2. Welche Gegebenheiten finden wir im Arbeitsumfeld vor?

Wie gestaltet sich das aktuelle Arbeitsumfeld? Diese Gegebenheiten beschreiben und bestmöglich wertungsfrei charakterisieren.
- Welches ist das Ideal und WIE soll es sich ent-wickeln?


3) Die Maßnahmen ableiten, gestalten und umsetzen.

Hier gilt es zu klären, welche Trainingsmaßnahmen, Übungen oder geometrische Formen in einem Büro oder an einem Arbeitsplatz diesen Prozess einer Poten-
tialentfaltung förderlich unterstützen können.
- Welches ANGEBOT (WAS?) führt unterstützend zur Entwicklung?

Ein mögliches Ablaufschema zur Einführung bzw. zur Entwicklung ei-
ner solch seelisch-gesundheits- bzw. bewusstseinsorientierten Or-
ganisationsentwicklung bei Ihnen im Unternehmen finden Sie hier.